1/4

ERGOTHERAPIE

Hand in Hand begleiten wir sie in der Ergotherapie mit Hilfe verschiedener Therapieverfahren  zu mehr Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alltag

WAS IST DAS?

Ergotherapie  gehört zu den ärztlich verordneten Heilmitteln. Sie verfolgt das Ziel, Menschen jeden Alters dabei zu unterstützen, die durch  Krankheit, Verletzung oder Behinderung eingeschränkte, verlorengegangene oder noch nicht vorhandene Handlungsfähigkeit im  Alltagsleben (wieder) zu erlangen. Dadurch erlangt der Patient eine weitmöglichste Handlungsfähigkeit und somit wieder mehr Selbstständigkeit im Alltag.

BEHANDLUNGSKONZEPTE

  • Motorisch-funktionelle Behandlungsverfahren

  • Sensomotorisch-perzeptive Behandlungsverfahren

  • Psychisch-funktionelle Behandlungsverfahren

  • Ergotherapie für Kinder

  • Hirnleistungstraining / neurologisch orientierte Behandlung

  • Feinmotorik Training

  • Thermische Anwendungen

  • Zertifizierte Behandlung nach Bobath

  • Spiegeltherapie

  • Wohnraumanpassung

  • Hausbesuche

TÄTIGKEITSFELDER

NEUROLOGIE

Behandlungen von Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie:

  • Apoplex (Schlaganfall)

  • Schädel-Hirn Trauma

  • Multiple Sklerose

  • Morbus Parkinson

  • Entzündliche Erkrankung des Gehirns

  • Traumen des Nervensystems

  • Polyneurophathien

  • Demenzen verschiedener Genese

  • Stoffwechselerkrankungen

Behandlung von altersbedingten körperlichen und geistigen Einschränkungen.

Übersicht wesentlicher Krankheitsbilder:

  • Schlaganfall

  • Morbus Parkinson

  • Multiple Sklerose

  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

  • Degenerativen Erkrankungen des Skelettsystems wie Arthrosen oder Osteoporosen

  • Amputationen, vor allem der unteren Extremitäten z. B. bei Durchblutungsstörungen durch einen Diabetes mellitus

  • Zustand nach Frakturen

  • Depressionen

  • Dementielle Erkrankungen, z.B. Morbus Alzheimer

  • ADL Training

  • Tumore

GERIATRIE

PÄDIATRIE

Behandlung von Kindern, durch deren Entwicklungsstörung Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind:

  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen (ADS/ADHS)

  • Störung der Wahrnehmungsverarbeitung (sensorische Integrationsstörung)

  • Störung der Sozialentwicklung und der Kommunikation (z.B. autistische Störungen, aber auch Hyperaktivität)

  • Geistige Behinderungen

  • Angeborene oder erworbene Hirnschädigung

  • Graphomotorik

  • Koordinationsstörungen der Grob- und Feinmotorik

  • Mangelnde Fähigkeit zur Bewegungs- und Handlungsplanung

Behandlung von funktionellen Einschränkungen nach Erkrankungen, Verletzungen und Operationen wie:

  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

  • Amputationen

  • Arthrose

  • Schmerzsyndrome

  • Kontrakturen (Versteifungen)

  • Zustand nach Operationen / Narbenbehandlung

ORTHOPÄDIE

Image by Siora Photography

ERGOTHERAPIE

NEUROFEEDBACK

 

WAS IST DAS?

Neurofeedback (Neuro-Nerv; Feedback-Rückmeldung) ist eine wissenschaftlich anerkannte, computergestützte Therapiemethode, bei der dem Klienten die ihm verborgenen Gehirnaktivitäten mit Hilfe eines EEGs (Elektroenzephalogramm) über das Feedback wahrnehmbar gemacht werden.

Denn Fehlregulierungen der Gehirnaktivitäten können das Auftreten von ungewollten Verhaltensmustern, Krankheiten und Störungen begünstigen.

Durch „Belohnen“ oder „Abgewöhnen“ bestimmter Verhaltensweisen lernt das Gehirn unbewusst, sich über die sichtbar gemachte Rückmeldung der Aktivitäten besser zu regulieren.

Durch weiteres Training können Wohlbefinden, Entspannungs- und Leistungsfähigkeit optimiert werden.

ANWENDUNGSGEBIETE

Eine Neurofeedback-Behandlung kann bei einer Vielzahl von Störungen hilfreich sein.
Dazu gehören u.a.:

  • AD(H)S

  • Angststörungen

  • Aufmerksamkeitsstörungen

  • Depression

  • Konzentrationsstörungen

  • Burn-out

  • Prüfungsängste

  • Schlafstörungen

  • Kopfschmerzen/Migräne

  • Suchtprobleme

  • Schmerzen

  • Verhaltensauffälligkeiten/ aggressives Verhalten

ABLAUF

Beim Neurofeedback werden Elektroden am Kopf des Klienten befestigt, welche Signale bzw. Hirnwellen an ein EEG-Gerät weiterleiten. Das EEG-Gerät ist mit einem Computer verbunden, welcher die Hirnwellen wiederrum auf einem Monitor sichtbar macht.

Der Klient darf aus einer Vielzahl von Möglichkeiten ein für ihn angenehmes Feedback auswählen und erhält dann über den Monitor ein visuelles, über die Lautsprecher ein auditives und eventuell über ein vibrierendes Stofftier zusätzlich taktiles Feedback.

In z.B. Computerspielen oder kurzen Filmen können mehrere Eigenschaften im Spiel gleichzeitig von der Hirnwellenanalyse in Echtzeit gesteuert werden. So werde beispielsweise verschiedene Videos durch das Feedback „manipuliert“, indem sie etwas vernebelt, grobkörniger, kleiner und größer erscheinen. So werden dem Gehirn auf ganz verschiedene Art und Weise wichtige Informationen über die inneren Zustandsänderungen gespiegelt.

In unserer Praxis arbeiten wir ausschließlich nach dem Othmerverfahren-Neurofeedback. Wir entsprechen den Standards der OMC Zertifizierung (Othmer Method Neurofeedback Certification USA).

Das Othmerverfahren-Neurofeedback unterscheidet sich in einigen Punkten von anderen Neurofeedbackverfahren:

Es orientiert sich eher an den Symptomen des Klienten. Denn dieser steht im Mittelpunkt der Behandlung und nicht die Technik. Das bedeutet, der Therapeut nimmt anhand der Rückmeldung des Klienten Veränderungen vor und nicht anhand der Daten des EEGs.

In der ersten Sitzung wird individuell für jeden Klienten seine Wohlfühlfrequenz herausgefunden und im Verlauf der Therapie immer wieder angepasst.

Die Wirksamkeit der Arbeit im Bereich der langsamen kortikalen Potentiale ist dank der vielen Studien in Deutschland inzwischen klar bewiesen.

INFORMATION

Information zur Verordnung in der GKV (KVWL)

Neurofeedback ist nicht als eigenständiges Heilmittel verordnungsfähig, kann aber im Rahmen der ergotherapeutischen Heilmittel als Technik eingesetzt und somit von den Krankenkassen übernommen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.