PRAXIS

KONTAKT

Carsten Rothe

Praxis für Ergo-, Physio- und Psychotherapie

Gladbacher Straße 207

41462 Neuss

E-mail: info@praxisrothe.de

Erreichbarkeit:

Fon: (0 21 31) 59 39 80

Fax: (0 21 31) 51 21 739

Mo - Fr: 8 bis 18 Uhr ​​

Carsten Rothe

Praxis für Psycho- und Hypnotherapie

Dreeskamp 18

41564 Kaarst

E-mail: info@praxisrothe.de

Erreichbarkeit:

Fon: (0 21 31) 59 39 80

Fax: (0 21 31) 51 21 739

Mo - Fr: 8 bis 18 Uhr ​​

1/4

ERGOTHERAPIE

Hand in Hand begleiten wir sie in der Ergotherapie mit Hilfe verschiedener Therapieverfahren  zu mehr Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alltag

WAS IST DAS?

Ergotherapie  gehört zu den ärztlich verordneten Heilmitteln. Sie verfolgt das Ziel, Menschen jeden Alters dabei zu unterstützen, die durch  Krankheit, Verletzung oder Behinderung eingeschränkte, verlorengegangene oder noch nicht vorhandene Handlungsfähigkeit im  Alltagsleben (wieder) zu erlangen. Dadurch erlangt der Patient eine weitmöglichste Handlungsfähigkeit und somit wieder mehr Selbstständigkeit im Alltag.

BEHANDLUNGSKONZEPTE

  • Motorisch-funktionelle Behandlungsverfahren

  • Sensomotorisch-perzeptive Behandlungsverfahren

  • Psychisch-funktionelle Behandlungsverfahren

  • Ergotherapie für Kinder

  • Hirnleistungstraining / neurologisch orientierte Behandlung

  • Feinmotorik Training

  • Thermische Anwendungen

  • Zertifizierte Behandlung nach Bobath

  • Spiegeltherapie

  • Wohnraumanpassung

  • Hausbesuche

TÄTIGKEITSFELDER

NEUROLOGIE

Behandlungen von Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie:

  • Apoplex (Schlaganfall)

  • Schädel-Hirn Trauma

  • Multiple Sklerose

  • Morbus Parkinson

  • Entzündliche Erkrankung des Gehirns

  • Traumen des Nervensystems

  • Polyneurophathien

  • Demenzen verschiedener Genese

  • Stoffwechselerkrankungen

Behandlung von altersbedingten körperlichen und geistigen Einschränkungen.

Übersicht wesentlicher Krankheitsbilder:

  • Schlaganfall

  • Morbus Parkinson

  • Multiple Sklerose

  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

  • Degenerativen Erkrankungen des Skelettsystems wie Arthrosen oder Osteoporosen

  • Amputationen, vor allem der unteren Extremitäten z. B. bei Durchblutungsstörungen durch einen Diabetes mellitus

  • Zustand nach Frakturen

  • Depressionen

  • Dementielle Erkrankungen, z.B. Morbus Alzheimer

  • ADL Training

  • Tumore

GERIATRIE

PÄDIATRIE

Behandlung von Kindern, durch deren Entwicklungsstörung Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind:

  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen (ADS/ADHS)

  • Störung der Wahrnehmungsverarbeitung (sensorische Integrationsstörung)

  • Störung der Sozialentwicklung und der Kommunikation (z.B. autistische Störungen, aber auch Hyperaktivität)

  • Geistige Behinderungen

  • Angeborene oder erworbene Hirnschädigung

  • Graphomotorik

  • Koordinationsstörungen der Grob- und Feinmotorik

  • Mangelnde Fähigkeit zur Bewegungs- und Handlungsplanung

Behandlung von funktionellen Einschränkungen nach Erkrankungen, Verletzungen und Operationen wie:

  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

  • Amputationen

  • Arthrose

  • Schmerzsyndrome

  • Kontrakturen (Versteifungen)

  • Zustand nach Operationen / Narbenbehandlung

ORTHOPÄDIE